Neue Trainer – alte Ziele beim FC Karsbach

Fußball/Bayernliga Frauen
Neue Trainer – alte Ziele beim FC Karsbach
Beim Frauen-Fußball-Bayernligisten haben nun Jörg Albert und Heiko Wenzel sportlich das Sagen


Hat künftig beim FC Karsbach das Sagen: der neue Chefcoach Jörg Albert
Foto: KATHARINA PATZER
Mit neuem Trainerteam und alten Zielen gehen die Frauenfußballmannschaften des FC Karsbach in die neue Bayernliga-Saison. Der 27-jährige Jörg Albert leitet von nun an die Geschicke der Bayernligamannschaft und wird seinen Spielerinnen zum Saisonstart am morgigen Samstag, 27. August, bei der SpVg Eicha (15 Uhr) an der Seitenlinie einheizen. Unterstützt wird er dabei vom 24-jährigen Torwarttrainer Heiko Wenzel.

Das junge Trainergespann folgt Stefan Weber nach, dessen Laufbahn nach zwei Jahren beim FC Karsbach endete. Nach dem vierten Platz in der vergangenen Saison bleiben die Ziele allerdings die gleichen: „Wir wollen mit der ersten Mannschaft unter die ersten Fünf kommen“, erklärt der gebürtige Ruppertshüttener Jörg Albert, der in Gössenheim wohnt. Hier sammelte er bereits erste Erfahrungen als Trainer. Nachdem er in der Ruppertshüttener Jugend als Co-Trainer agierte, übernahm er vor drei Jahren in Gössenheim das Amt des U-17-Jugend-Coaches. Ein Jahr später folgte er seinen Schützlingen und trainierte sie bei den U-19-Junioren. Er selbst spielte nebenbei stets selbst Fußball, erkannte aber, dass seine Talente im Trainerbereich ausgeprägter sind.

Seit Beginn des Jahres war er auf der Suche nach einer neuen Herausforderung: „Ich wollte eine erste Mannschaft trainieren“, berichtet Albert. Beim FC Karsbach wurde er schließlich fündig und bereut seinen Schritt keineswegs: „Es macht mir hier sehr viel Spaß. Der Einsatzwillen ist größer als bei den Jungs. Die Mädels reisen teilweise von weit an. Da merkt man, dass sie spielen wollen“, schildert der 27-Jährige seine ersten Eindrücke. Weitere Unterschiede zwischen Frauen- und Männerfußball sind ihm allerdings auch aufgefallen: „Das Geschnatter ist bei den Frauen größer – und sie sind leichter beleidigt“, gesteht er. Daran müsse noch gearbeitet werden, denn während eines Spiels würde seiner Meinung nach dagegen zu wenig miteinander gesprochen.

Die Unterstützung von Seiten der Mannschaft habe ihn zudem den Start in Karsbach erleichtert. So konnten Jörg Albert und Torwarttrainer Heiko Wenzel mit Elan in die Vorbereitung starten. Neben Disziplin, gegenseitigem Respekt und einer großen Trainingsbeteiligung steht für beide auch der Spaß am Fußballspielen im Vordergrund. Um Schwächen zu beseitigen, setzt Jörg Albert zudem viel auf Einzelgespräche mit den Spielerinnen, was sich bei einem Kader von 34 Spielerinnen allerdings schwierig gestalte.

Eine Lücke im derzeitigen Kader hinterlässt Mittelfeldspielerin Nina Heisel nach ihrem Wechsel zum Regionalligisten SV Weinberg. Mit 24 Toren in insgesamt 36 Spielen war die 20-Jährige ein zentraler Baustein im Offensivspiel der Bayernligamannschaft. Doch Jörg Albert sieht mit der 16-jährigen Laura Rosenberger, die zur neuen Saison vom TSV Lohr zum FC Karsbach gewechselt ist, die Chance, den Weggang Heisels zu kompensieren. „Sie ist ein starker Neuzugang, der in der Vorbereitung überzeugt hat“, berichtet Albert hoffnungsvoll. Auch ist mit Laura Göbel eine erfahrene Spielerin nach langer Verletzungspause in den Kader zurückgekehrt.

Einen Umbruch gab es außerdem in der zweiten Mannschaft des FC Karsbach, die in der Bezirksoberliga kickt. Nach dem Karriereende der Spielertrainerin Kathrin Kiesel teilen sich Jörg Albert und Heiko Wenzel in der kommenden Saison die Verantwortung mit Betreuer Thomas Patzer und aushilfsweise Wolfgang Emmert. Auch hier bleibt man seinen Zielen treu und wird alles daran setzen, die Klasse zu halten.

„Für die Moral ist es sehr wichtig, mit einem Sieg in die Runde zu starten“, meint Trainer Jörg Albert. Allerdings muss das junge Trainergespann an den ersten Spieltagen urlaubsbedingt auf einige Spielerinnen verzichten. Da nicht nur für die Bayernligamannschaft am Samstag gegen die SpVg Eicha, sondern auch für das Bezirksoberligateam am Sonntag, 28. August, bei Elsava Elsenfeld (11 Uhr) die Runde beginnt, ist bei dem momentan dünn besetzten Kader bereits Einsatz gefragt. Albert erhofft sich, dass nach zwei bis drei Wochen, wenn alle Urlauber zurückkehrt sind, die Umstände für beide Mannschaften aussichtsreich sind, um die gesetzten Ziele erreichen zu können.

Aufgebot des FC Karsbach I und II
Zugänge: Nadine Mees (SV Langendorf), Laura Rosenberger (TSV Lohr), Jennifer Krebs, Linette Luckhardt, Lisa Vogel (alle reaktiviert).
Abgänge: Nina Heisel (SV Weinberg), Heike Her- genröther, Kathrin Kiesel, Michaela Kirchner, Sabine Schiebel (alle Karriereende), Tanja Emmert, Tanja Goldstein, Jeanette Hitziger, Marina Interwies, Johanna Kraft, Alexandra Müller, Antonia Patzer (alle mit berufsbedingter Auszeit).
Die Spielerinnen: Bianca Amend, Lisa Aull, Karolin Bayer, Delia Brandenstein, Eva Ditterich, Nina Ditterich, Christine Ebert, Anna Fischlein, Marie-Theres Franz, Elisa Gensler, Cornelia Göbel, Laura Göbel, Julia Hehrlein, Julia Hildenbeutel, Juliane Köhler, Jennifer Krebs, Linette Luckhardt, Luisa Machmerth, Denise Meder, Tamara Meder, Nadine Mees, Angelina Müller, Julia Oschmann, Katharina Patzer, Jennifer Prokop, Annika Rehm, Anna-Lisa Ruß, Laura Rosenberger, Angelina Schreck, Daniela Siedler, Cindy Stürmer, Jennifer Vogel, Lisa Vogel, Vanessa Weimer.
Trainer: Jörg Albert, Heiko Wenzel (Torwarttrainer).
Betreuer FC Karsbach I:Frank Wiesner.
Betreuer FC Karsbach II:Thomas Patzer, Wolfgang Emmert.

Quelle: Mainpost Von unserer Mitarbeiterin KATHARINA PATZER

Drucken E-Mail

Berichte Landesliga

Berichte Kreisliga 02

Anfahrt

Adresse
ADRESSEN

SPORTHEIM / SPORTPLATZ
Steinmühlweg 2
97783 Karsbach

Ab nach Karsbach

 

SPORTPLATZ UHLBERG (TRAININGSPLATZ)
Dünkelweg
97783 Karsbach

Ab zum Training

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.