Bayerische Hallenmeisterschaft 2013

Karsbach auf dem letzten Platz
Bei der bayerischen Meisterschaft bleibt das Team von Frank Käß manches schuldig

Auch wenn die Fans im voll besetzten Mannschaftsbus trotzdem ihren Spaß hatten, sportlich war der Ausflug ins oberfränkische Speichersdorf zur bayerischen Hallenmeisterschaft für die Fußballerinnen des FC Karsbach höchst unbefriedigend. „Wir haben bei weitem nicht das gezeigt, was wir vor drei Wochen bei der unterfränkischen Meisterschaft geboten haben“, meinte Trainer Frank Käß, dessen Team als unterfränkischer Titelträger auf Platz acht unter acht teilnehmenden Mannschaften abgeschlossen hatte.

Begonnen hatte das Turnier für den Bayernligisten durchaus viel versprechend. Gegen den Liga-Rivalen Frauenbiburg führte der FC früh durch einen Treffer von Angelina Schreck mit 1:0 und ließ weitere Gelegenheiten aus. Das wurde bestraft: Dem Niederbayern-Meister glückte zwei Minuten vor Schluss der Ausgleich zum 1:1-Endstand.



In der nächsten Begegnung gegen den späteren Turniersieger und Liga-Konkurrenten Hof geriet Karsbach früh 0:1 ins Hintertreffen. Und als das Team in der Endphase alles noch vorne warf, fing sich der FC den Treffer zum 0:2 ein. Anschließend gab es gegen den Turnierfavoriten und Regionalligisten Weinberg eine saftige 1:5-Niederlage. Die Trainerin des Mittelfrankenmeisters, Petra Amslinger, hatte zuvor in der örtlichen Presse den Titelgewinn zum Ziel erklärt, und ihr Team ließ Taten folgen: Weinberg dominierte Karsbach, auch wenn Laura Göbel zum zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstor getroffen hatte.

Beim für Karsbach abschließenden Spiel um Platz sieben war dann bei die Luft sichtbar raus, gegen den Landesligisten SV Reitsch setzte es eine 0:1-Niederlage. „Unsere schlechteste Leistung“, kommentierte Frank Käß die Begegnung. Gleichwohl fand der Coach auch noch positive Aspekte im Hinblick auf den Ausflug in den Landeskreis Bayreuth: „Wir hatten die meisten Zuschauer dabei und auch die lautesten. Danke an alle, die mitgefahren sind.“

Sieger wurde am Ende Bayernligist FFC Hof. Und das durch einen 1:0-Finalsieg über den zuvor bärenstarken FC Memmingen. Pui San Yau avancierte mit ihrem Tor bei der ersten Hofer Torchance in der achten Spielminute zur Matchwinnerin. „Ein überragendes Gefühl. Die Mädels haben sich diesen Sieg aber auch so richtig verdient“, fand Hofs Trainer Claus Siehr kurz nach dem Schlusspfiff kaum Worte für den Erfolg seines Teams.

Quelle: Mainpost (Uli Sommerkorn)

 

Drucken E-Mail

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.