Hallenbezirksmeisterschaft - Frauen 2012

Titelverteidiger Karsbach nur zweiter Sieger

Titelverteidiger unterliegt im Finale der unterfränkischen Hallenmeisterschaft der Frauen

Szene aus dem Finale

Zweikampfstudie aus dem Finale: Karsbachs Laura Rosenberger (rechts) gegen Anna-Lena Issing (ETSV Würzburg).
Foto: FRANK SCHEURING
Bezirksmeisterschaft Frauen
Frauenfussball, Bezirksmeisterschaft
29.01.2012

Der FC Karsbach konnte seinen Titel als unterfränkischer Meister im Hallenfußball der Frauen nicht verteidigen. In einer Neuauflage des Vorjahres-Endspiels unterlag der Bayernligist dem ETSV Würzburg in Rottendorf mit 1:2. Allerdings war der siegreiche Zweitligist diesmal nur mit seiner in der Landesliga beheimateten Reserve angetreten. Gleichwohl hat sich der ETSV das Ticket zu den in knapp zwei Wochen stattfindenden bayerischen Meisterschaften in Dingolfing gesichert.

Gestiegenes Niveau


„Das Niveau ist deutlich besser als etwa noch vor fünf Jahren. Man sieht, dass sich im Frauenfußball in der Region etwas bewegt.“ Unterfrankens Frauenfußball-Chefin Helga Schmitt, Vorsitzende des BFMA des Bayerischen Fußballverbands, war sichtlich erfreut über die Darbietungen auf dem Feld. Und in der Tat blitzte immer wieder technische Finesse auf, zeigten die Frauen, dass die taktisch, spielerisch und athletisch deutlich zugelegt haben in den letzten Jahren. Beispielhaft mag der Drittplatzierte dienen, denn das Team Dettelbach und Ortsteile – erst 2009 ins Leben gerufen – zeigte nicht nur über den gesamten Turnierverlauf den vielleicht schönsten Fußball. „Die Mädels haben gezeigt, dass sie gerne in der Halle spielen und dass sie's technisch drauf haben. Nachdem wir letzten Jahr noch Achter waren, ist Platz drei ein toller Erfolg. Und wir haben noch Luft nach oben“, resümiert DuO-Spielführerin Tanja Müller, deren Team im Halbfinale den Favoriten ETSV Würzburg lange vor eine schwere Aufgabe gestellt hatte. Erst in den letzten zwei Minuten zogen die Eisenbahnerinnen von 2:1 auf 5:1 davon und sicherten sich die Finalteilnahme.

Ohnehin wäre der Favorit aus Würzburg fast schon in der Vorrunde ausgeschieden. Nach dem 1:2 gegen den FV Dingolshausen begann die große Rechnerei, aus der der ETSV und der FV aus Halbfinalisten hervor gingen – was insbesondere FV-Kapitänin Meike Marschall freute, die bis vor zwei Jahren noch beim ETSV kickte. „Es war schon besonders, gegen mein Ex-Team zu gewinnen. Ich hätte sie gerne im Finale ein zweites Mal geschlagen.“

Doch dazu kam es nicht, da der FV im Siebenmeterschießen gegen Titelverteidiger Karsbach verlor. „Letztlich sind wir ohne große Erwartungen ins Turnier gegangen, haben besser als letztes Jahr abgeschnitten, also haben wir unser Ziel erreicht“, bilanzierte Marschall.

Ebenfalls ohne große Erwartungen war etwas überraschend auch Titelverteidiger Karsbach gestartet. „Wir hatten ja nicht einmal eine etatmäßige Torfrau dabei, trainieren zudem schon seit einer Woche. Wir wollten einfach nur Spaß haben“, sagte Spielführerin Daniela Siedler, übrigens auch eine Ex-Spielerin des ETSV. So war das Finale auch für sie ein besonderes. „Wenn du soweit kommst, willst du natürlich gewinnen. Aber letztlich ist Platz zwei auch okay“, schmerzte das finale 1:2 nicht allzu sehr. „Die Bayerische passt sowieso nicht in unseren Vorbereitungsplan.“

Beim ETSV dagegen freut man sich auf das landesweite Endturnier in Dingolfing am 12. Februar, wenngleich man sich nicht als Favorit sieht. „Schau'n mer mal“, bemühte ETSV-Kapitänin Anja Sauer nach Finalende ein geflügeltes Wort. Erst einmal galt es, den Sieg zu feiern. „Wir hatten uns viel vorgenommen, haben mal kurz gewackelt, aber das Ding durchgezogen“, sagte sie und lobte ebenfalls das gute Niveau. „Es gab viele starke Gegner, vielleicht haben wir auch einige unterschätzt. So war Karsbach der optimale Finalgegner. Da gibt es Rivalität, wir wissen, was sie können und sind gleich mit Vollgas ins Spiel gegangen.“

Mehrere böse Verletzungen


Einen Tick zu viel Vollgas gaben zuvor so manch andere – was zu gleich mehreren Verletzten führte. Allein bei der DJK Würzburg mussten zwei Akteurinnen mit Verdacht auf Kreuzbandriss ins Krankenhaus, beim ETSV erwischte es eine Spielerin an den Knöchelbändern. „Ich bin bedient. Genau das wollten wir vermeiden“, stöhnte DJK-Spielertrainerin Manuela Hoch, deren Team unter anderem den ETSV nach einer zwischenzeitlichen 2:1-Führung am Rande einer Niederlage hatte. „Letztlich bin ich ob der Verletzungen aber geknickt und enttäuscht.“

ERGEBNISSE
Gruppe A
FC Karsbach – FFC Bastheim/Burgwallbach 1:1 FC Schweinfurt 05 – Dettelbach und Ortsteile 1:2 Dettelbach und Ortsteile – FC Karsbach 2:2 FFC Bastheim/Burgwallbach – FC Schweinfurt 05 0:2 FC Schweinfurt 05 – FC Karsbach 1:3 Dettelbach und Ortsteile – Bastheim/Burgwallbach 4:2

1. Dettelbach und Ortsteile 7 8:5
2. FC Karsbach 5 6:4
3. FC Schweinfurt 05 3 4:5
4. FFC Bastheim/Burgwallbach 1 3:7

Gruppe B
ETSV Würzburg – TSV Frickenhausen 1:0 FV Dingolshausen – DJK Würzburg 1:0 DJK Würzburg – ETSV Würzburg 2:5 TSV Frickenhausen – FV Dingolshausen 2:1 FV Dingolshausen – ETSV Würzburg 2:1 DJK Würzburg – TSV Frickenhausen 0:2

1. FV Dingolshausen 6 4:3
2. ETSV Würzburg 6 7:4
3. TSV Frickenhausen 6 4:3
4. DJK Würzburg 0 2:8

Halbfinale
Dettelbach und Ortsteile – ETSV Würzburg 1:5 FV Dingolshausen – FC Karsbach 4:5 n.S. (0:0) Spiel um Platz 7
Bastheim/Burgwallbach – DJK Würzburg 6:4 n.S. (2:2)

Spiel um Platz 5
FC Schweinfurt 05 – TSV Frickenhausen 2:1

Spiel um Platz 3
Dettelbach und Ortsteile – FV Dingolshausen 3:1

Finale
ETSV Würzburg – FC Karsbach 2:1

Finale: ETSV Würzburg - FC Karsbach
Gruppenbild vor dem Finale der Bezirksmeisterschaft: (hinten von links) Jens Fuhrländer (Bayerischer Fußballverband), Trainer Heiko Wenzel, Daniela Siedler, Laura Rosenberger, Annika Rehm, Marie-Theres Franz, Luisa Machmerth (alle Karsbach), Schiedsrichterin Andrea Hessdörfer, Jovana Markovic, Kristina Götzelmann, Anja Sauer, Julia Weimert, Constanze Böck, Trainer Dieter Kölbl (alle ETSV Würzburg), Helga Schmitt und Christiane Seufert (beide Bayerischer Fußballverband) sowie (vorne von links) Angelina Schreck, Julia Hehrlein, Julia Hildenbeutel, Laura Göbel (alle Karsbach), Louisa Schenk, Anna Lena Issing, Rosalie Dauber, Rebecca Fels sowie Trainer und Abteilungsleiter Hans Bruder (alle ETSV Würzburg).
Foto: Frank Scheuring

Quelle: MainPost (Von unserem Mitarbeiterin KAI DUNKEL)
Fotos: Frank Scheuring

Drucken E-Mail

Berichte Landesliga

Berichte Kreisliga 02

Anfahrt

Adresse
ADRESSEN

SPORTHEIM / SPORTPLATZ
Steinmühlweg 2
97783 Karsbach

Ab nach Karsbach

 

SPORTPLATZ UHLBERG (TRAININGSPLATZ)
Dünkelweg
97783 Karsbach

Ab zum Training

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.